Poesia in quattro stanze di Villa Rosa (con audio)

Ursula Scherrer

Beim Gang durch das Museo Onsernonese blieb der Blick von Andrea auf der Photographie von Ada Negri (1870 – 1945) haften. Die italienische Poetin, die sich mit ihrer Poesie für soziale Themen engagiert hat, hat eine Weile im Onsernone geweilt. Andrea initiierte eine Schreibrunde mit Lilian und mir. 

Anna machte eine Tonaufnahme vom Gedicht Fatalità, im Original auf italienisch. In der Performance verschmolzen die Gedichtstimmen der vier Frauen, drei davon in der Villa Rosa im Jahr 2022, eine davon, Ada Negri, durch die Zeit mit einer (Ton-) Spur anwesend. 

Fotos von Johannes Rühl

fb-share-icon

Leave a Reply

Your email address will not be published.